Kontakt
ooVoo

Kontakt: berater-zahnaerzte

Jameda

Jameda

Auf Google empfehlen

SMS schreiben

Rezeption per WhatsApp – so geht's: Berater-Zahnaerzte Dr. Weiss & Koll. in den Kontakten mit der Nummer +4915202101110 speichern und schon kann es los gehen

Parodontalchirurgie

Während der eigentlichen Parodontitisbehandlung wird eine sorgfältige Zahnfleischtaschenreinigung durchgeführt. Bei fortgeschrittenen Erkrankungen können unter Umständen im Anschluss daran bzw. als Ergänzung parodontalchirurgische Behandlungen erforderlich sein. Dazu gehören folgende Therapien:

Wiederaufbau bzw. Regeneration des Zahnhalteapparates

Bei einer fortgeschrittenen Parodontitis werden Zahnhaltegewebe inklusive des Kieferknochens geschädigt. Der bzw. die betroffenen Zähne können sich lockern und müssen unter Umständen gezogen werden. In vielen Fällen gelingt es, ein so geschädigtes Zahnhaltegewebe und einen angegriffenen Kieferknochen wieder aufzubauen und die entsprechenden Zähne zu stabilisieren.

Wir wenden dazu regenerative Techniken an, die man unter Gesteuerte Geweberegeneration (GTR) zusammenfasst.

Einsatz von Emdogain®-Gel: Bei Bedarf setzen wir zusätzlich Emdogain®-Gel ein. Das Produkt enthält spezielle Wachstumsenzyme, die auch bei der Zahnentstehung mitwirken.

Weitere Behandlungs
möglichkeiten:

Die Parodontitis, vor allem aber nichtentzündliche Vorgänge (sogenannte Rezessionen) führen zu Zahnfleischrückgang. Die Folge sind meist sehr lang wirkende Zähne, empfindliche Zahnhälse und eine Kariesanfälligkeit der freiliegenden Bereiche.

Hier kann in der Regel eine Zahnfleischtransplantation für Abhilfe sorgen: Wir übertragen ein kleines Stück Gewebe zum Beispiel aus der hinteren Gaumenpartie des Mundes auf die freiliegenden Bereiche. So kann das Zahnfleisch wieder in einen gesunden und schönen Zustand versetzt werden.

Bei einer Hemisektion wird eine Zahnwurzel eines mehrwurzeligen Backenzahnes entfernt. Sie eröffnet neben der Wurzelspitzenresektion die Möglichkeit, einen Zahn doch noch erhalten zu können.

Die Behandlung kann aus mehreren Gründen erforderlich sein: Zum Beispiel, wenn eine vorhergehende Wurzelkanalbehandlung nicht den gewünschten Erfolg gezeigt hat. Weitere Gründe: Der natürliche Zahn soll erhalten werden, wenn er durch eine fortgeschrittene Parodontitis (mit der Entstehung von Knochentaschen), eine tiefe Wurzelkaries oder nach einem Unfall geschädigt ist.